Cindy Roleder

Hallensaison 2018

Nach 7 Monaten Verletzungspause durch einen entzündeten Ischiasnerv bin ich bei einem kleinen Wettkampf in Halle/Saale wieder in das Wettkampfgeschehen eingestiegen. 

Es war nur ein kleiner Wettkampf. Dennoch war ich aufgeregt wie bei großen Meisterschaften. Ich wusste nicht wie gut ich einsteigen würde und ob ich meinen Erwartungen gerecht werde. Ich hatte bis zuletzt immer wieder Schmerzen im linken Bein aber nach Absprachen mit meinem Doc, der zu mir meinte, es wäre ein Anpassungsprozess, lief ich meine ersten 60m Hürdenlauf nach 7 Monaten. Meine Erwartungen wurden weit übertroffen, denn ich lief auf Anhieb 8.10sec und die Norm für die Hallenweltmeisterschaften. 

Mein nächster Wettkampf war direkt das größte Hallenmeeting in Deutschland. Das ISTAF Indoor sollte mein Comeback im internationalen Geschehen werden. Und das wurde es auch. In 7.93sec und Platz 3 war ich zurück in der Weltspitzen. 

Meine gesamten Erwartungen wurden nochmals beim Indoor Meeting in Karlsruhe übertroffen. Ich lief 7.84sec, Platz 3 in einem Weltklasse Feld und stellte meine Bestzeit ein. 

Ich wurde zwei Wochen später Deutsche Hallenmeisterin und beendete die Hallensaison mit einem hervorragenden 5 Platz bei den Hallenweltmeisterschaften. 

Es ist unglaublich was man mit Willen, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen alles schaffen kann. Ich hatte während meiner Verletzung sogar die Befürchtung nie wieder laufen zu können. 

 

 

Zieleinlauf Meeting in Düsseldorf

Zieleinlauf Indoor Meeting Karlsruhe 3.Platz in 7.84sec über 60m Hürden

Halle 60m und 60m Hürden. Einstieg in die Hallensaison

ISTAF Indoor